... er beschützt unsere Familien

... er glaubte die Botschaft des Engels

... er sorgte für seine Familie

Josef, Erwählter, dem der Herr vertraute,
höre uns heute deine Größe preisen:
Siehe, der Mutter gab er zum Gemahl dich,
nannte dich Vater.

Wortlos erfüllst du Gottes dunklen Willen,
tust ohne Frage, was er dir gebietet,
demütig dienst du seinem großen Plane,
treu und beharrlich.

Weil du gehorchtest, wurdest du erhoben.
Christus verlieh dir Seligkeit und Leben.
Er, der die Kleinen, vor der Welt Geringen,
seliggepriesen hat.

Lob sei dem Vater auf dem höchsten Throne,
Lob sei dem Sohne, Gott, aus Gott geboren,
Lob sei dem Geiste, der von beiden ausgeht,
immer und ewig. Amen.
Zeitgenössisch, Monastisches Stundenbuch

Christus, du göttlicher Herr,
dich liebt, wer nur Kraft hat zu lieben:
unbewusst, wer dich nicht kennt;
sehnsuchtsvoll, wer um dich weiß.

Christus, du bist meine Hoffnung,
mein Friede, mein Glück, all mein Leben:
Christus, dir neigt sich mein Geist;
Christus, dich bete ich an.

Christus, an dir halt ich fest
mit ganzer Kraft meiner Seele:
Dich, Herr, lieb ich allein –
suche dich, folge dir nach.
Nach »Christe Deus, vitae verae fabricator«, Alphanus von Salerno († 1085),
Stundenbuch

Des Hauses Schutzherr

O heiliger Josef, du halt’ Haus
und gieß des Himmels Segen aus.

Hier über unsern kleinen Herd,
dass Lieb’ und Eintracht stets sich mehr,
dass Fried’ und Freude uns begleit’
und Gottesfurcht uns steh’ zur Seit’,
dass unser Weg zum Himmel führ
und unser Tun die Tugend zier’.

Das ist heut meines Herzens Bitt’:

O sei und bleib in unsrer Mitt’!
Dir geb ich heut mit frohem Blick
den Schlüssel zu des Hauses Glück!
O schließe Du doch alles aus,
was schaden könnte unserm Haus.
Schließ all die Meinen und auch mich
in Jesu Herz, das bitt’ ich dich!

Dass hier uns jeder Tag vergeht
wie dir im Haus zu Nazareth!